Schön, dass Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten!

Technische Beratung
T +49 6157 9878 250

Geräteservice
T +49 6157 9878 270

Zentrale
T +49 6157 9878 0

PRIMES GmbH
Max-Planck-Str. 2
64319 Pfungstadt
Germany

Kontakt

Kontakt

Kalibrierlabor – Exaktheit. Qualität. Vertrauen.

Wer kontrolliert den Kontrolleur, wer misst die Messanlage? Als ISO-zertifiziertes Unternehmen ist Hochpräzision unser Maßstab. Unser Kalibrierlabor hat Erfahrung mit fast allen Laser-Applikationen und versteht daher die Herausforderungen Ihrer Branche.
PRIMES kalibriert Laserleistungsmessgeräte aller Hersteller – und selbstverständlich auch erfolgreiche PRIMES Messgeräte wie PowerMonitor, CompactPowerMonitor, PocketMonitor und PowerMeasuringModule. Den Service unseres Kalibrierlabors stellen wir allen interessierten Kunden zur Verfügung, unabhängig von Gerätehersteller oder Gerätetyp. Gerne können Sie Ihr Lasermessgerät zum Kalibrieren einschicken, denn wir sind in der ganzen Welt des Laser-Messens zu Hause.

Normal mit PTB-Zertifikat

Ausgangspunkt für jede Messung sind festgelegte Messvorschriften sowie rückführbare Normale. Für die Laserleistungsmessung sind das die ISO 11554 sowie für PRIMES das nationale Normal für Laserleistung bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt Braunschweig und Berlin (PTB). Sie bilden das solide Fundament des PRIMES Kalibrierlabors.

Ausgangspunkt für die Arbeit im Kalibrierlabor ist ein bei der PTB zertifiziertes Bezugsnormal, das uns als Referenz dient. Unser PTB-zertifiziertes Bezugsnormal ist mit <1 % für die Wellenlängen YAG und CO2 zertifiziert und zwar für einen Leistungsbereich von 120 W bis 2 kW. Zusammen mit unseren verschiedenen Hochleistungslasern können wir alle Leistungsmesser im Bereich realer Einsatzbedingungen kalibrieren.

Bestens ausgestattet

Das PRIMES Kalibrierlabor ist breit aufgestellt. Zu unserer Ausstattung zählen unter anderem:

  • ein CO2-Laser mit 3.500 W optischer Leistung
  • ein Nd:YAG-Laser mit 1.000 W optischer Leistung
  • ein Scheibenlaser mit 2.000 W optischer Leistung
  • drei Faserlaser mit 2.000 W, 3.000 W und 4.000 W optischer Leistung

Im formalen Sinn ist das Wort „Kalibrierung“ als direkter oder indirekter Vergleich mit einem nationalen Normal zu verstehen. Daher sind Kalibrierungen im engeren Sinn nur für Messgrößen durchführbar, für die ein nationales Normal existiert. Für die Laserleistung ist das der Fall – für Strahldurchmesser allerdings nicht.
Für Geräte zur Vermessung von Strahldurchmessern und Strahlkaustiken bietet PRIMES daher als Alternative den Vergleich gegen Werksnormale an. Wir stützen uns dabei u. a. auf den Vergleich mit einem Faserende bekannten Durchmessers sowie mechanische Bezugsnormale.